Texte schreiben ist schon schwer. Werbetexte noch viel mehr.

15 Tipps in 15 Minuten für alle, die Werbetexte schreiben müssen aber nicht wollen. Während alle von Daten und Kanälen […]
Texte Schreiben ist schwer: 15 Tipps vom Texter. Ein Mann Sitzt auf der Straße

Inhalt

arrow-right-s-line (2)

15 Tipps in 15 Minuten für alle, die Werbetexte schreiben müssen aber nicht wollen.

Während alle von Daten und Kanälen reden, von tollen 3DEffekten und von Animationen. Layern oder Photo-Apps, kommt eine Disziplin viel zu kurz: Der gute Text. Du findest tausende von Artikeln, die sich seitenlang darüber auslassen, wie man gut textet. Leider kann man damit in der Regel nicht arbeiten und sie widersprechen sich gegenseitig. Ich gebe dir jetzt hier 15 Tipps vom Werbetexter, die sich in der Praxis bewährt haben und die du jederzeit einfach und problemlos umsetzen kann.
Jeder Werbetext wird durch einige ganz einfache Elemente bestimmt

8 von 10 Menschen lesen nur die Überschrift. Deshalb muss die Überschrift sitzen.

Die Überschrift

Schon Werbealtmeister David Ogilvy sagt: „Im Durchschnitt lesen 8 von 10 Leuten deine Überschrift. Aber nur 2 von diesen 10 lesen den Rest.“ Mit schlechten Überschriften verliert man also glatt 80 % der Leser. Die Überschrift heißt Überschrift weil sie ganz oben steht. Also am Kopf der Seite. Und nicht irgendwo. Wie schreibt man nun gute Überschriften?
Zuerst ein Tipp: Schreibe erst deinen Text. Und versuche dann die wichtigste Botschaft deines Text ins maximal sieben Worten zusammenzufassen. 7 kleine Hilfestellungen:

1. Verwende konkrete Zahlen.

Beispiel:
90 % Umsatzsteigerung durch 7 kleine Worte.

2. Verwende Adjektive, die ihre Wirksamkeit schon bewiesen haben.

Hier eine kleine Auswahl:

• Neu
• Kostenlos
• Einfach
• Schnell
• Unglaublich
• Atemberaubend
• Problemlos
• u.s.w.

Beispiel:
Unglaubliche 90 % Umsatzsteigerung durch 7 einfache Worte.

3. Verwende dein Keyword in deiner Überschrift.

Je weiter vorne dein Keyword in der Überschrift vorkommt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Suchmaschine darauf reagiert. Aber eine Garantie ist es natürlich nicht. Mein Keyword hier ist Werbetext

Beispiel:
Werbetext: Unglaubliche 90 % Umsatzsteigerung durch 7 einfache Worte.

4. Verwende die direkte Anrede in deiner Überschrift.

Jeder kennt das berühmte Rekrutierungsplakat mit Uncle Sam, der mit dem Finger auf den Betrachter zeigt und „We want you!“ ausruft. Direkter kann die Ansprache nicht sein. Du baust am besten die direkte Ansprache in deine Headline ein.
Beispiel:
Werbetext: Wie auch du 90 % Umsatzsteigerung durch 7 einfache Worte erreichst.

5. Verwende eine Frage in deiner Überschrift.

Beispiel:
WerbetextWeißt du, wie auch du 90 % Umsatzsteigerung durch 7 einfache
Worte erreichst?

6. Verwende einen überraschenden Gedanken in deiner Überschrift.

Jetzt wird es schwierig. Denn jetzt musst du für deine Überschrift einen überraschenden Gedanken finden. Und das kann man nur schwer mit Regeln.
Versuchen wir es doch einfach mal mit einer Verneinung.
Beispiel:
Werbetext: Warum du gar nicht wissen musst, wie du 90 %
Umsatzsteigerung durch 7 einfache Worte erreichst.

Und jetzt haben wir gleich noch was zum Thema Überschrift gelernt:

7. Verwende niemals alle Tipps gleichzeitig zum verfassen einer Überschrift!

Denn dann schaffst du es auf keinen Fall in 7 einfachen Worten. Du brauchst Mut zur Lücke und musst dich jeweils für 1,2 oder maximal 3 Tipps entscheiden.
Beispiel:
Werbetext: Warum du kein Texter sein musst.

Die Unterüberschrift.

Schon der Name ist ein Widerspruch in sich. Weshalb viele professionelle Texter die Unterschrift auch gerne einfach mal weg lassen. Wenn ihr sie trotzdem verwenden wollt, hier einige Hinweise:

8. Verwende in der Subhead mehr Worte als in der Überschrift, um dein Thema zu präzisieren.

Beispiel:
Nützliche Tipps und Hinweise, um einen Werbetext zu schreiben.

9. Verwende die Unterüberschrift, um die in der Überschrift angerissene Frage aufzulösen.

Beispiel:
Praktische Tipps vom Profi für alle, die Werbetexte schreiben müssen ohne es zu wollen.

Der Einleitungstext.

Inzwischen Online der wichtigste Text. Im ersten Satz musst du gleich zur Sache kommen. Im zweiten Satz das Problem definieren. Im dritten Satz praktisch auf den restlichen Text neugierig machen und einen Hinweis auf die Lösung geben.
Beispiel:
Nicht jeder, der Werbung macht, kann einen Werbetexter beschäftigen, sondern viele müssen heute ihre Werbetexte selber schreiben. Leider sind die meisten von uns keine geborenen Texter. Deshalb brauchen sie einen einfachen und praktikablen Guide, der ihnen beim Texten hilft.

Der Werbetext.

Für das Verfassen eines guten Werbetextes gibt es unzählige Ratgeber und Hinweise. Leider kann niemand die alle verarbeiten und in einen Text umsetzen.
Deshalb beschränken wir uns hier auf drei einfache Regeln.

10. Verwende im Text eine einfache verständliche Sprache.

Schreib deinen Werbetext so, wie du ihn sprechen würdest. Vermeide alle Fremdwörter. Vermeide lange Schachtelsätze. Vermeide Passivsätze. Verwende dein Keyword in deinem Werbetext. Aber achte darauf, dass es sinnvoll eingesetzt ist. Vermeide Keyword-Spamming. Lies’ ihn dir zwischendurch immer wieder laut vor. So bekommst du am besten ein Gefühl für deinen Text

11. Verwende eine aktive direkte Ansprache an deine Zielperson auch im Text.

Stell’ dir deine Zielperson ganz konkret vor. Sprich’ sie direkt an und erklär’ ihr die Vorteile deines Angebots.

12. Verwende eine Geschichte für deinen Text.

Alle reden vom Storytelling. Warum? Weil sich die Menschen Geschichten besser merken können als die nackten Fakten. Eine Geschichte ist außerdem das beste Rezept gegen langweilige nervtötende Werbetexte. Eine Geschichte hat einen Spannungsbogen. Normalerweise beschreibt man das Problem. Dann seine Auswirkungen auf die Heldinnen und Helden der Geschichte. Dann kommt der
Moment, wo Sie die Lösung ins Spiel bringen und am Ende steht ein klassisches Happy End.
Beispiel:
Lisa hat einen kleinen Wollladen. Der ist ihre ganze Leidenschaft. Leider kommen immer weniger in den Laden. Vor allem seit der Corona-Epidemie geht für Lisa und ihren Wollladen nichts mehr. Also macht sich Lisa daran, eine eigene Werbekampagne zu entwickeln. Wie Sie hat Lisa kein Geld für eine Agentur oder einen externen Werbetexter. Aber sie will einen kleinen Flyer gestalten, ihre Webseite auf Vordermann bringen und ein paar Plakate in der engeren Umgebung kleben lassen. Schließlich kann sie ja nicht einfach den Kopf in den Sand stecken. Also braucht Lisa Texte. Gute Texte. Aber so
sehr sie sich auch den Kopf zerbricht und so viele vergebliche Ansätze sie auch macht. Es will ihr einfach kein guter Text gelingen. Vielleicht kennen Sie das Gefühl ja auch? Aber dann gibt ihr ein guter Freund den rettenden Tipp, den ultimativen Textguide:
Texte schreiben ist schon schwer. Werbetexte noch viel mehr.
Der enthält Tipps für alle, die Werbetexten schreiben müssen ohne es zu wollen.
Und nach dem ersten Lesen ist bei Lisa der Knoten geplatzt. Sie konnte ihre Texte flüssig schreiben. Und man konnte sie sogar gut lesen.
Die Folge: Lisa konnte ganz alleine ihre Werbekampagne stricken. Und die funktioniert sogar. Ergebnis: 90 % Umsatzplus!

13. Verwende Bilder als Ergänzung zu deinem Text.

Such’ dir in einer der vielen kostenlosen Bilddatenbanken ein zu deinem Thema passendes Motiv.
Und versieh dein Bild unbedingt mit einer Bildunterschrift.
Denn Bildunterschriften sind neben Headlines die Texte, die wir am meisten lesen. Also nutze die Chance. Immer gilt: Erst das Bild. Dann die Bildunterschrift.
Beispiel:

Lisa sucht schon seit Stunden nach einer knackigen Überschrift für Ihre Flyer. Aber trotz Kaffee und Motivations-Mantra will ihr einfach nix Gescheites einfallen.
Die Handlungsaufforderung (Call to Action)

Für die Handlungsaufforderung, auf neudeutsch, Call-to-Action, gibt es in Sachen Gestaltung jede Menge guter Tipps. Natürlich hauptsächlich für Online.
Wir wollen uns hier der textlichen Gestaltung nähern. Und die ist bei weitem nicht so genormt, wie man es uns weismachen will.
Hier die wichtigsten Regeln für den CTA (aber denk’ dran: von jeder Regel gibt es die berühmte Ausnahme):

14. Verwende klare, einfache Worte für deine Handlungsaufforderung.

Deine Handlungsaufforderung muss klar und eindeutig sein.
Sie sollte unbedingt aus mehr als einem Wort bestehen aber nie mehr als fünf
haben.

15. Verwende Worte, die deine Aufforderung dringlich machen.

Also Begriffe wie „Nur für kurze Zeit!“ oder „Nur jetzt!“ oder „Sofort profitieren!“ oder oder oder.
Beispiel:
Sofort besser texten!
Jetzt kostenlose Leseprobe holen.

Online folgt der Downloadbutton. Oder im Printmedium der QR Code, an den wir uns alle ja dank Corona gewöhnt haben.
Ihr Download hier.

Fazit

Für einen guten Werbetext braucht man nur ein paar einfache Regeln, die man sich leicht merken kann. Und man braucht vor allem eins: Mut. Mut zur Lücke.
Mut, den einen oder anderen Tipp einfach zu vergessen. Mut, vieles, was man sagen will, wegzulassen. Mut sich auf wenige Dinge zu konzentrieren. Mut, Dinge anderes zu machen als es die Regeln vorschreiben.

Also vergesst die ganzen Ratgeber mit ewig langen Listen und unendlich vielen Erfolgsbeispielen. Das einzige was beim Schreiben wirklich hilft ist schreiben, schreiben, schreiben.

Artikel teilen:
WhatsApp
Facebook
LinkedIn
Email
X
Gerne setzen wir auch Ihr Projekt um!

Wir beraten sie gerne in einem kostenlosen Erstgespräch.

Mehr Beiträge

Lawinenstift Blog: Startup Marketing Header Image
Startup Marketing
Startup Marketing – Mit einer starken Marke richtig durchstarten. Du hast eine Idee oder eine Vision....
lws-blog-think-different-01
Zwischen quer denken und verquer denken gibt es einen entscheidenen Unterschied.
Warum mir als Texter inzwischen oft die Worte fehlen, obwohl ich keinesfalls sprachlos bin. Ja, es stimmt....
Storytelling Illustration - Nahaufnahme von einem in eine Schreibmaschine gespannten Blatt auf dem es war einmal steht
Gutes Storytelling braucht gute Geschichten.
Und gute Geschichten müssen erzählt werden. Es ist komisch: alle reden heute von Storytelling. Aber ich...