Bio. Lecker. Lustig.

Die Filme für Zimbo Beef Jerky. Eine gelungene Mischung aus Realdreh, Animation und 3-D-Kulisssen.

Für die Beef Jerky Filme galt von Anfang an: Sie sollten etwas Besonderes werden. Sie sollten die Zielgruppe auf humorvolle Art ansprechen. Aber sie mussten innerhalb eines klar definierten Kostenrahmens umgesetzt werden. Weshalb ein Dreh an Originalschauplätzen von vornherein illusorisch war. Deshalb hat sich das Kreativteam von lawinenstift für eine Kombination aus Originaldreh und 3-D Kulissen entschieden. So konnten wir uns die Reise in die Südtiroler Alpen sparen und trotzdem ein
überzeugendes Berg-Feeling herstellen.

Realdreh vor Greenscreen

Nach einem umfangreichen Casting hatten wir einen geeigneten Protagonisten gefunden, dem man seine Begeisterung für Beef Jerky auch abnehmen würde. In einem kleinen Studio haben wir vor Greenscreen seine Aktionen mit der Kamera eingefangen.
Für den Hauptdarsteller war es eine gewisse Herausforderung im leeren Raum überzeugend zu agieren. Um das Licht später entsprechend setzen zu können, waren uns 3-D Spezialisten beim Dreh dabei und haben sich mit der Regie abgestimmt. So dass wir am Ende genügend überzeugende Realdreh-Szenen hatten, aus denen wir unsere Filme bauen konnten.

Das Herzstück der Films: die animierten Höhlenmalereien.

Aber so wichtig unser menschlicher Protagonist auch ist und so entscheidend seine schauspielerische Leistung war – die eigentlichen Stars unserer Filme sind die animierten Höhlenmalereien. Und hier war die Zusammenarbeit zwischen unserem
Illustrator und unseren Spezialisten für die Post Production ganz essentiell. Jede einzelne Bewegung, jede Geste wurde zwischen den Beteiligten abgesprochen. In vielen kleinen Vorzeichnungen wurden die Abläufe fest gelegt, bevor sie dann mit einem speziellen Computer-Programm im After Effects realisiert worden sind. Heraus gekommen sind kleine nette Trickfilme, die sich auf der in 3-D generierten Höhlenwand abspielen und die jedem Zuschauer ein Schmunzeln abringen.

Erst die Tonspur macht den Film.

Auch wenn man Film in erster Linie für ein visuelles Medium hält, ist die Tonspur doch annähernd genauso wichtig. Der Ton macht nicht nur die Musik, sondern auch den Film. Weshalb wir für unsere Ausflüge in die Steinzeit eine eigene Musik komponiert haben, den Zuhörer mit viel Groove und einem sehr speziellen Drumsound einige Zehntausend Jahre in die Vergangenheit katapultiert.

Parallel zum Film wurde ein eigener Filmtrailer für den Jürgen-Vogel-Film „Der Mann
aus dem Eis“ produziert.

Im Rahmen der Kampagne gab es eine Kooperation mit der Filmproduktion, die den Ötzi-Film „Der Mann aus dem Eis“ mit Jürgen Vogel ins Kino brachte. Zeit und Thema passten perfekt. Zimbo Beef Jerky hat die Film präsentiert und lawinenstift für diese
Film-Präsentation einen eigenen Trailer in zwei Längen geschnitten.

Starke Filme. Starkes Echo.

lawinenstift hat die Filme dann im Rahmen einer Programmatischen Kampagne und auf Social Media Plattformen wie YouTube und Facebook eingeschaltet und die Resonanz war mehr als zufriedenstellend. Die Öffnungsraten und Completed Views sprechen für die Filme. Die Filme aber auch die Kooperation mit dem „Mann aus dem Eis“ waren die tragenden Säulen für den Kampagnen-Erfolg.